Hausarztpraxis Dr. Pötzsch

Dr. Claudia Pötzsch – Fachärztin für Allgemeinmedizin

Kompetenzen

Mei­ne Haus­arzt­pra­xis in Rot­ten­burg betreut Sie als Pati­en­ten auf­grund mei­ner lang­jäh­ri­gen Berufs­er­fah­rung kom­pe­tent in Dia­gnos­tik, The­ra­pie und Vor­sor­ge. Als ehe­ma­li­ge ober­ärzt­li­che Lei­tung einer herz­chir­ur­gi­schen Inten­siv­sta­ti­on ken­ne ich mich bes­tens aus mit Herz-und Gefäss­erkran­kun­gen, Dia­be­tes mel­li­tus und Lun­gen­er­kran­kun­gen. Ich bespre­che auf Wunsch mit Pati­en­ten und ihren Fami­li­en die Bedeu­tung einer schwe­ren Erkran­kung für die wei­te­re Lebens­pla­nung und bera­te im Rah­men mei­ner Kennt­nis­se bei medi­zi­ni­schen Ent­schei­dun­gen. Not­fäl­le kann ich auf­grund mei­ner 20-jäh­ri­gen Not­fall­me­di­zi­ner­fah­rung erken­nen und zügig den geeig­ne­ten Zen­tren zufüh­ren. Als enga­gier­te Haus­ärz­tin und Ernäh­rungs­me­di­zi­ne­rin habe ich mich inten­siv damit beschäf­tigt, wel­che Lebens­stil­ver­än­de­run­gen der Gesund­heit wirk­lich nüt­zen-…. und wel­che eher eine Mode-Erschei­nung sind. Nicht zuletzt habe ich im Lau­fe mei­nes (Berufs-)Lebens gelernt, wel­che bedeu­ten­de Rol­le die see­li­sche Ver­fas­sung eines Men­schen spielt. Und ich bin der fes­ten Über­zeu­gung, dass Bewe­gung hilft, zahl­rei­chen „Zivi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten“ vor­zu­beu­gen oder ihre Fol­gen in den Griff zu bekom­men- Herz- und Gefäss­erkran­kun­gen, Dia­be­tes, psy­chi­sche Erkran­kun­gen, uvm.

Und als über­zeug­te Aus­dau­er­sport­le­rin im Lau­fen, Fahr­rad­fah­ren und Schwim­men gehe ich mit gutem Bei­spiel voran…

Diagnostik/ Betreu­ung chro­nisch Kranker:

  • Blut­ab­nah­me- Labordiagnostik
  • EKG, Belas­tungs-EKG, 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Lun­gen­funk­ti­ons­prü­fung
  • Ultra­schall-Unter­su­chung des Bauch­rau­mes und der Schilddrüse
  • Dise­a­se-Manage­ment-Pro­gram­me (DMP) für koro­na­re Herz­krank­heit (KHK), Asthma/COPD und Dia­be­tes mel­li­tus Typ 2
  • Psy­cho­so­ma­ti­sche Grund­ver­sor­gung: Beglei­tung und Inter­ven­tio­nen in see­li­schen Belastungssituationen
  • „Lot­sen­funk­ti­on des Haus­arz­tes“: Koor­di­nie­rung fach­ärzt­li­cher Unter­su­chun­gen und ggf. gemein­sa­me Abstim­mung über Behand­lungs­prio­ri­tä­ten; Koope­ra­ti­on mit Fach­ärz­ten und Kliniken
  • Ver­sor­gung und Beglei­tung  Schwerst­kran­ker und Sterbender
  • Ger­ia­tri­sche Grund­ver­sor­gung und „haus­ärzt­lich-ger­ia­tri­sches Basisas­sess­ment“: stan­dar­di­sier­te Erfas­sung von kör­per­li­chen, emo­tio­na­len und/oder geis­ti­gen Funk­ti­ons­ein­schrän­kun­gen bei älte­ren Pati­en­ten und Ein­lei­tung spe­zi­fi­scher Unterstützungsmaßnahmen
  • „Klei­ne Chir­ur­gie“: Wundversorgung
  • Ope­ra­ti­ons­vor­be­rei­tung und –nach­sor­ge
  • Hil­fe­stel­lung bei sozi­al­me­di­zi­ni­schen Ange­le­gen­hei­ten und Kuranträgen

Diagnostik/ Betreu­ung chro­nisch Kranker:

  • Gesund­heits­vor­sor­ge Check (ab 35. Lebens­jahr alle 3 Jah­re- in Haus­arzt­ver­trä­gen z.T. häufiger.
  • Haut­krebs-Scree­ning (ab 35. Lebens­jahr alle 2 Jahre)
  • Jugend­schutz­un­ter­su­chun­gen
  • Imp­fun­gen und Impf­be­ra­tun­gen nach STIKO (Impf­ko­mis­si­on)
  • Bera­tung zur Ernäh­rung (ent­spre­chen­de Wei­ter­bil­dun­gen wur­den absol­viert) und Bewegung/Sport